Historie

Am 23.04.1987 übernahm der Tauchsportclub der Karl-Marx-Universität Leipzig in der Gesellschaft für Sport- und Technik der DDR die ehemalige Werksgebäude am Steinbruch Haselberg in Ammelshain, die in die Rechtsträgerschaft der Universität übergegangen waren. Der Club entwickelte daraus das Tauch Ausbildungs Zentrum Ammelshain, aus deren Anfangsbuchstaben die Bezeichnung „TAZA-Tauchclub“ entstand.

Seine Mitglieder und Freunde nutzten die Perestrojka in der UdSSR, um die zu DDR-Zeiten stark eingeschränkten Tauchreisemöglichkeiten zumindest in Richtung Osten zu erweitern. Daraus entstanden Freundschaften und Kontakte mit Tauchsport-Enthusiasten unserer östlichen Nachbarn, die bis in die heutige Zeit fortdauern.

Nach der Wende gründete sich am 01.02.1990 der TAZA-Tauchclub e.V. der am 01.10.1990 in das Vereinsregister unter Stadt Leipzig unter der Nr. 666 erstmalig eingetragen und auch Mitglied des Verbandes Deutscher Sporttaucher e.V. wurde.

Das Objekt des Taucherausbildungzentrums Ammelshain konnte nach Klärung der Eigentumsverhältnisse am 27.04.1999 durch den Landestauchsportverband Sachsen e.V. gekauft werden. Es entstand fortan das TANA – das Tauchsport- und Naturschutzzentrum Ammelshain. Auch den Aktivitäten der Unterwasserfotografen und -biologen des TAZA-Tauchclub ist es mit zu verdanken, dass in einem Naturschutzgebiet (NSG Haselberg-Straßenteich) der Tauchsport unter Auflagen genehmigt wurde.

Im Jahr 2016 konnte der TAZA-Tauchclub die Seeterrasse am Moritzsee in Naunhof pachten. Gegenwärtig verwandeln die aktiven Vereinsmitglieder das Objekt in einen technischen Vereinsstützpunkt.